„Die Jahrhundert – Chance für Niedernhausen“

Die Gemeinde Niedernhausen hat die einmalige Chance, sich von den den Ort durchschneidenden Stromleitungen zu trennen.

Hierzu beschloss der Ortsbeirat Niedernhausen in seiner Sitzung am 06.06.2019 einstimmig:

„Der Gemeindevorstand wird aufgefordert gemäß den Fachgesprächen vom 15.05.2019 und 16.05.2019 sowie der Aufforderung vom Vorhabenträger Amprion und der Bundesnetzagentur, zur Trassenfindung aktive Unterstützung durch nachweisliche Vorabklärungen, die Umsetzung von min. einer alternativen Ultranet – Trasse zu ermöglichen.“

„Im Besonderen die von der Firma Amprion bezeichnete Konglomerat – Trasse ist zu berücksichtigen.“

Hintergrund sind Äußerungen des hessischen Wirtschaftsministers Al Wazir in seinem Schreiben vom 29.Mai an die BNetzA, die Ultranet-Trasse entsprechend den von den Kommunen eingebrachten Verschwenkungsvorschlägen zu realisieren. Zudem erwarte man von der BNetzA, dass bei einer Schwenkung der Ultranet-Trasse auch die bestehende 380kV-Drehstromleitung auf der neuen Gleichstrom-Mastreihe mitgeführt wird. Die bestehende Trasse soll zurückgebaut werden.

Die Verschwenkung und Bündelung der Ultranet- und der bestehende 380kV-Drehstromleitung können der erste Schritt auf dem Weg zu mastenfreien Wohngebieten in Niedernhausen werden. Dies bedeutet für die stark immissionsbelastete Region eine erhebliche Entlastung. In einem zweiten Schritt soll die Verlegung der 110kV-Leitung und des dazugehörigen Umspannwerks angegangen werden.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*