Bericht im BR über die Gefahr elektromagnetischer Felder

Dieser Auszug wurde einem Bericht des Bayrischen Rundfunks vom 14.7. entnommen:

„Laut dem Bundesamt für Strahlenschutz gibt es nachgewiesene Auswirkungen auf die Gesundheit,
wenn die Grenzwerte überschritten werden. Die elektromagnetischen Felder erzeugen im Körper
Wärme. Kann diese vom Körper etwa durch Schwitzen nicht mehr selbst reguliert werden, begünstigt
dies bei langanhaltender Überwärmung etwa im Augenbereich die Entstehung von grauem Star und
anderen Augenkrankheiten. Das Gehirn und die Hoden sind ebenfalls besonders wärmeempfindlich.
Im Tierexperiment wurden auch Störungen der Embryonalentwicklung beobachtet.“


Nachgelesen werden kann dies im kompletten Bericht von BR24 mit dem Link:
https://www.br.de/nachrichten/bayern/spaziergaenger-bekommen-stromschlaege-unter-
hochspannungsleitung,S4hvpdJ

Ein Kommentar

  1. Da es sich in dem BR Beitrag offensichtlich um Wechselfelder handelt, deren Grenzwerte überschritten würden, sollte dies kenntlich gemacht werden.
    Der Ultranet-Trassenverlauf mit den HGÜ-Gleichfeldern, für die bekanntermaßen keine Grenzwerte existieren, hat mit dem BR Beitrag nichts zu tun.
    Wir sollten nach meiner Meinung die Themen Wechsel- und Gleichfelder klar trennen bzw. transparent machen, um nicht unnötige Kritik von Seiten der speziellen Protagonisten Amprion und BNetzA hinnehmen zu müssen.
    VG
    Hans Hilbert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*