Ultranet: Einspruch einlegen bis 2. November!

Liebe Mitstreiter,

jetzt wird es Ernst: noch bis zum 2. November können Bürger Einspruch gegen die Nachveröffentlichung der Bundesnetzagentur bzw. Amprion einlegen! Das ist notwendig, da die sinnvollen Verschwenkungen nur oberflächlich oder sogar falsch geprüft wurden.

Aber noch einmal von Anfang an:

Im Sommer 2018 haben die meisten von Ihnen in der damals laufenden Erörterungsphase den von unserer Bürgerinitiative entwickelten Einwandkonfigurator eingesetzt und ihre Einwendungen und Empfehlungen über diesen bei der Bundesnetzagentur eingereicht. Insgesamt wurden 3.405 Einwendungen über den Konfigurator an die BNetzA gesandt.

Dies hatte zur Folge, dass Bundeswirtschaftsminister Altmaier im Februar 2019 im Rahmen seiner Netzausbaureise Niedernhausen besuchte, um sich persönlich ein Bild zu machen, und feststellte, dass die hiesige Situation nicht mehr zeitgemäß sei, und dass sich hier etwas ändern müsse.

Die zahlreichen Einwendungen veranlassten die BNetzA, die Vorhabenträgerin Amprion aufzufordern, die eingereichten Vorschläge und Einwendungen zu untersuchen und zu bewerten. Die BNetzA hat auf Grund der Einwendungen tatsächlich die Verschwenkung von Ultranet um Niedernhausen und Eppstein aufgegriffen und eine Nachbeteiligung dazu auf dem Gebiet der betroffenen Kommunen veranlasst.

Die Unterlagen hierzu sind seit dem 31.August in elektronischer Form offengelegt – die Verschwenkung um Niedernhausen ist in vielen Punkten von Amprion leider fehlerhaft bzw. sogar falsch erfolgt.

Bis diese Woche waren wir wie auch die beauftragte Rechtsanwaltskanzlei w2k beschäftigt, die Unterlagen zu prüfen und auf unsere Kritikpunkte Einwände zu formulieren. Außerdem haben wir ein Gutachten des Umweltbüros GefaÖ GmbH zur Verschwenkung um Niedernhausen und Eppstein erstellen lassen.

Seit heute haben wir unseren Konfigurator wieder in Betrieb, mit dem jeder Bürger innerhalb von wenigen Minuten eine rechtssichere Einwendung an die Bundesnetzagentur versenden kann:

https://www.Ultranet-Einspruch.de

Die Frist endet schon am 2.Nov. 2020, Ihre Einwendung muss also schnellstmöglich erfolgen!

Die Einwendungen sind wichtig, um zu zeigen, wie wichtig den Bürgern und der Gemeinde die Verschwenkung der Ultranet Leitungen um Niedernhausen und Eppstein ist und dass alle Masten aus Wohngebiete heraus verlegt werden sollten.

Bitte nutzen Sie diese Chance, der Bundesnetzagentur zu zeigen, wie wichtig eine Verschwenkung um Niedernhausen und Eppstein ist, bevor es zu spät ist. Bitte informieren Sie auch Familie, Freunde und Nachbarn – Jede Einwendung zählt.

In wenigen Minuten haben Sie Ihre Einwendungen an die BNetzA konfiguriert:

  • Schritt 1: Wählen Sie den Ort
  • Schritt 2: Konfigurieren Sie Ihre Einwendungen nach Ihrer Wahl
  • Schritt 3: Bestätigen Sie die Mail
  • Schritt 4: Senden Sie Ihren Einspruch ab

Für eine bessere Wohn- und Lebenskultur – Wohngebiete sollen mastenfrei werden !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*