Ultranet: Einspruch einlegen bis 2. November!

Liebe Mitstreiter, jetzt wird es Ernst: noch bis zum 2. November können Bürger Einspruch gegen die Nachveröffentlichung der Bundesnetzagentur bzw. Amprion einlegen! Das ist notwendig, da die sinnvollen Verschwenkungen nur oberflächlich oder sogar falsch geprüft wurden. Aber noch einmal von Anfang an: Im Sommer 2018 haben die meisten von Ihnen in der damals laufenden Erörterungsphase den von unserer Bürgerinitiative entwickelten Einwandkonfigurator eingesetzt und ihre Einwendungen und Empfehlungen über diesen bei der Bundesnetzagentur eingereicht. Insgesamt wurden 3.405 Einwendungen über den Konfigurator an die BNetzA gesandt. Dies hatte zur Folge, dass Bundeswirtschaftsminister Altmaier im Februar 2019 im Rahmen seiner Netzausbaureise Niedernhausen besuchte,[…]

Weiterlesen

Bürgerinitiative beantragt Klagefähigkeit

Die Mitglieder des Vereins BI.Niedernhausen.Eppstein.e.V., der sich für mastenfreie Wohngebiete und eine umweltfreundliche und bürgergerechte Verschwenkung der geplanten Ultranet-Höchstspannungsleitung einsetzt, trafen sich am 29.Sept. zu ihrer Jahresmitgliederversammlung. Insgesamt kann der Verein auf ein sehr erfolgreiches Jahr 2019 und ein bisheriges Jahr 2020 zurückblicken. Highlights waren die erfolgreichen Initiativen beim Bundeswirtschaftsministerium in Berlin und der damit verbundene Besuch von BWiMin Altmaier in Niedernhausen, der sich bei diesem Besuch klar zu Niedernhausen geäußert hat: „Hier muss sich was ändern“. Auch das Land Hessen und das hessische Wirtschaftsministerium konnten für das Vereinsziel „mastenfreie Wohngebiete“ und „Verschwenkung der Ultranet Trasse“ gewonnen werden. Der hessische[…]

Weiterlesen

Modellhafte Feldstärkenbetrachtung von Stromleitungen am Beispiel Niedernhausen

Wie sinnvoll Grenzwerte bei der Messung von elektromagnetischen Felder im internationalen Vergleich sind, zeigt eine Computersimulation, die ein BI-Mitglied für den Fall des beidseitigen AC-Betriebs anfertigt hat. Wo Parameter für diese Abschätzung nicht zur Verfügung standen, wurden Annahmen getroffen. Wie aus der letzten Simulationsgraphik zu erkennen ist, werden die Vergleichsgrenzwerte bei reinem Wechselstrombetrieb der aktuellen Anordnung und unter Berücksichtigung der gemachten Annahmen bis etwa 40m Entfernung von der Mastmitte deutlich überschritten. Das gilt allerdings nicht für den deutschen Grenzwert.

Weiterlesen

Bundesnetzagentur: Nachveröffentlichung alternativer Trassenkorridore

Die Bundesnetzagentur hat am 22.8.20 sowohl im Wi-Kurier als auch in der Rhein-Main Ausgabe der FAZ die Nachveröffentlichung weiterer alternativer Trassenkorridore von Hünstetten, Wörsdorf, Idstein, Niedernhausen, Eppstein und Wildsachsen angekündigt. Die BI prüft diese Veröffentlichungen aktuell und wird zeitnah Vorschläge zur weiteren Vorgehensweise dazu auf unserer Homepage und auf Facebook veröffentlichen. Diese Unterlagen wurden auch auf der Website der Bundesnetzagentur veröffentlicht:

Weiterlesen

Bericht im BR über die Gefahr elektromagnetischer Felder

Dieser Auszug wurde einem Bericht des Bayrischen Rundfunks vom 14.7. entnommen: „Laut dem Bundesamt für Strahlenschutz gibt es nachgewiesene Auswirkungen auf die Gesundheit,wenn die Grenzwerte überschritten werden. Die elektromagnetischen Felder erzeugen im KörperWärme. Kann diese vom Körper etwa durch Schwitzen nicht mehr selbst reguliert werden, begünstigtdies bei langanhaltender Überwärmung etwa im Augenbereich die Entstehung von grauem Star undanderen Augenkrankheiten. Das Gehirn und die Hoden sind ebenfalls besonders wärmeempfindlich.Im Tierexperiment wurden auch Störungen der Embryonalentwicklung beobachtet.“ Nachgelesen werden kann dies im kompletten Bericht von BR24 mit dem Link:https://www.br.de/nachrichten/bayern/spaziergaenger-bekommen-stromschlaege-unter-hochspannungsleitung,S4hvpdJ

Weiterlesen

Rückblick: Demonstration am 24. Mai

“ Aktionstag Planungssicherungsgesetz „ Das Aktionsbündnis Ultranet lud zusammen mit den BI-Bündnissen Juraleitung, Suedlink, Suedostlink, Ostbayernring am 24.5.2020 zu einem bundesweiten Aktionstag gegen die Beschneidung der Bürgerrechte auf. Auch die BI.Niedernhausen.Eppstein e.V. folgte     diesen aufruf. Alle Bürger wurden aufgerufen, sich am Sonntag um 16.00 unter dem Motto „Kein Ultranet in Wohngebieten“ am Wasserbehälter auf dem Schäfersberg/Niedernhausen zu treffen.  Die BI möchte mit dieser Demonstration auch besonders auf die Ausnahme Situation in Niedernhausen hinweisen, wo bereits diverse Stromtrassen quer durch den Ort verlaufen. Mit der Variante D3 wurde ein Trassenvorschlag ausgearbeitet, der von den Bürgern, der Gemeindevertretung sowie der Kreisverwaltung des[…]

Weiterlesen

Demonstration am 24. Mai 2020

Liebe Mitstreiter  Das Aktionsbündnis Ultranet ruf zusammen mit den BI-Bündnissen Juraleitung, Suedlink, Suedostlink, Ostbayernring am 24.5. zu einem bundesweiten Aktionstag gegen die Beschneidung der Bürgerrechte auf. Auch die BI.Niedernhausen.Eppstein e.V. will diesen Aktionstag am Sonntag für die Durchsetzung der Interessen in Niedernhausen und Eppstein nutzen und ruft alle Mitstreiter auf, sich am Sonntag um 16.00 unter dem Motto „Kein Ultranet in Wohngebieten“ am Wasserbehälter auf dem Schäfersberg/Niedernhausen zu treffen. Die Presse wird anwesend sein.  Die BI möchte mit dieser Demonstration auch besonders auf die Ausnahme Situation in Niedernhausen hinweisen, wo bereits diverse Stromtrassen quer durch den Ort verlaufen. Mit der Variante[…]

Weiterlesen